1 € Jobs - und wie weiter?
 

Diskussions- und Informationstag für alle 1-Euro-JobberInnen in Bremen
9.30 - 16.00 Uhr, Ev. Zionsgemeinde, Kornstr. 31 (Neustadt)

"1€-Jobs sind seit Einführung von Hartz IV die Hauptvariante öffentlich geförderter Beschäftigung für ALG II-BezieherInnen. (...) Die sog. Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung ist kein Arbeitsverhältnis mit entsprechenden ArbeitnehmerInnenrechten; aus der Maßnahme entstehen keine Ansprüche auf Sozialleistungen (Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Mutterschutz, Arbeitslosenversicherung) und die geringen Rentenversicherungsbeiträge setzen die Armut im Alter fort.

ALG II-BezieherInnen nehmen in Ermangelung anderer Stellenangebote einen 1€-Job an - oft freiwillig, um endlich wieder eine Arbeit zu haben, teils gezwungenermaßen auf Druck ihrer FallmanagerInnen unter Androhung von Leistungskürzungen.

Viele Beschäftigungsträger bemühen sich, die Bedingungen für die 1€-JobberInnen so korrekt wie möglich zu gestalten, legitimieren aber dadurch ein Instrument, das sie eigentlich ablehnen. (...) (Wir) forder(n) vorläufig strikte Freiwilligkeit bei der Aufnahme eines 1€-Jobs, auf längere Sicht aber sozialversicherungspflichtige und armutsfeste Beschäftigungsverhältnisse auf dem Zweiten Arbeitsmarkt.

Der Diskussions- und Informationstag für In-Job-Beschäftigte in Bremen soll den JobberInnen (und Interessierten) die Möglichkeit bieten, Erfahrungen auszutauschen, weiterführende Informationen zu 1 €-Jobs zu erhalten und Alternativen kennen zu lernen." (Auszüge aus dem Einladungsschreiben)

 

zurück