Debatte Bildungspolitik

Freerk Huisken
Der "PISA-Schock" und seine Bewältigung
Wieviel Dummheit braucht / verträgt die Republik?
96 Seiten   (Oktober 2005)
EUR 8.80   sFr 16.10
ISBN 3-89965-160-X

Kurztext: Wie ist es um die geistige Verfassung junger Menschen hierzulande bestellt? Genau dieser Frage widmet sich die vom "PISA-Schock" ausgelöste Debatte nicht.
 

Freerk Huisken untersucht ihren nationalistischen Kern und kommt zu dem Schluss: Auf dem Prüfstand steht nicht die Bildung, die der Jugend verpasst wird, sondern allein die Auswirkungen dieser Bildung auf das nationale Ansehen und auf die Konkurrenzfähigkeit der nationalen Ökonomie werden besorgt registriert.

Die PISA-Studien haben in Deutschland für Aufregung gesorgt. Das miserable Abschneiden 15-jähriger Schülerinnen und Schüler galt und gilt als Blamage einer Nation, die sich nicht nur zu den gehobenen "Wissensgesellschaften" zählt, die sich nicht nur auf ihre Kultur und ihre Geistesleistungen einiges zu Gute hält, sondern die sich bisher auch eines Bildungswesens zu rühmen wusste, dessen Absolventen sich als überzeugte deutsche Demokraten, als "mündige Staatsbürger" fleißig der Rechte und Pflichten annahmen, die das Nachkriegsdeutschland für sie vorgesehen hatte.

Aus dem in den PISA-Studien festgestellten Abstieg aus der 1. Liga im Bildungsvergleich wurde das gleiche Schicksal für die deutsche Nationalökonomie abgeleitet. Denn über eines sind sich Öffentlichkeit, Politik und Fachwelt sehr einig: Bildung ist ein Wachstumsfaktor, eine Ressource für den Standort, ist Humankapital, mit dem "wir" unsere Rohstoffknappheit substituieren können und müssen. Eine klare Auskunft darüber, dass Wissenschaft und Bildung ganz im Dienste am Kapital aufzugehen haben.

Der Autor:
Freerk Huisken ist Hochschullehrer an der Uni Bremen und dort in der Lehrerbildung tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Kritik des Bildungswesens und der Erziehungswissenschaften, "Jugendgewalt" und Rechtsextremismus. Bei VSA erschien von ihm zuletzt: z.B. Erfurt. Was das bürgerliche Bildungs- und Einbildungswesen so alles anrichtet (2002).

 

Weitere Beiträge zur Bildungsdebatte:

 
Literatur zu GATS allgemein und zum Zusammenhang von GATS und sog. Bildungsreform

(Privatisierung und Kommerzialisierung öffentlicher Dienstleistungen im Bildungsbereich)

 

Bildung in der Globalisierung: public education is not for sale

GATS, Pisa und die Entwicklung der Schule (pdf) - Analyse zur Restrukturierung des deutschen Bildungswesens im Kontext der internationalen Entwicklung

Protest, Streik und Veranstaltungen gegen Studiengebühren (Hochschule und Uni in Bremen): Nixgebuehren.de

Stellungnahmen zur geplanten Schulgesetzänderung: Bündnis gegen Sozialkahlschlag Flugblatt (pdf)

"Schulgesetz in die Tonne" & Homepage der Gesamt-SchülerInnenvertretung Bremen

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) zum Schulgesetz: Homepage der GEW , Aufruf zu Demo und Kundgebung am 10.12.2003 (pdf)

Stellungnahme des Grundschulverbandes (Bremen) zum Schulgesetz (pdf)

Redebeitrag von Petra Milhoffer auf der Demonstration am 10.12.2003 (pdf)
 

Im folgenden machen wir Texte der Bildungsbehörde zugänglich. Auf dass auch dies einer fundierten Kritik dient:
Eckpunkte für die Weiterentwicklung der Schulstruktur in Bremen (pdf, 51 KB, 15 Seiten)
Entwurf der schulgesetzlichen Änderungen /Stand 15.10.2003 (pdf, 74 KB, 21 Seiten) - paragrafenweise Gegenüberstellung von altem und neuem Gesetz mit Begründungen für die Änderungen.
Bildungsgänge und Schulstrukturen im allgemeinbildenden Bereich ab 2004 / Stand 28.10.2003 (pdf, 92 KB, 22 bunte Seiten)
 

Tipp zum Runterladen von pdf-Dateien:

mit der rechten Maustaste auf den Link klicken und dann "Ziel speichern unter ..." oder "Save link as ..." anwählen. Anschließend offline vom eigenen Computer aus ansehen. Das spart Ladezeiten und Nerven...

... siehe auch Webseite des Senators für Bildung und Wissenschaft: http://www.bildung.bremen.de/

 

zurück