Selbstverständnis des 1-Euro-Treffs

 
Wir sind eine offene Gruppe von und für 1-Euro-JobberInnen und sozialpolitisch Aktive aus unterschiedlichen Zusammenhängen, die sich im März 2005 gegründet hat. Im zweiwöchentlichen Turnus tauschen, sammeln und werten wir aktuelle Informationen über 1-€-Jobs in Bremen aus. Dabei geht es auch darum, gegen Vereinzelung, Ohnmacht und Perspektivlosigkeit anzukämpfen.

Wir mischen uns ein, planen und unternehmen Aktionen und schaffen Öffentlichkeit. Durch Flugblätter und Fragebögen, Besuche bei verschiedenen 1-€-Job-Trägern und die Durchführung eines „Erwerbslosen- & JobberInnentages“ sind wir letztes Jahr in Erscheinung getreten. Im März 2006 haben wir eine Diskussionsveranstaltung und im Mai 06 einen 2ten Erwerbslosen- & JobberInnentag organisiert.

Gegenwehr gegen Ein-Euro-Jobs ist möglich und nötig!

Wir laden Euch herzlich ein.

Kommt vorbei! Macht mit!
 

Ihr seid auch herzlich zu unseren Treffen eingeladen:

Treffen Donnerstag 17-19 h, 14tägig (1.+15.+29. Juni)
Ort  Stadtteilladen Kornstr. 108, Neustadt
Kontakt Jürgen: T. 77559 oder 0179 / 3670102
Email 1eurogruppe@gmx.de

 

Informationen und Aktivitäten des 1-Euro-Treff

1-Euro-AG des Sozialplenums Bremen

Viele Fragen - Eine Antwort: Nein!

Flugblatt zur Aktion am 18. Mai (pdf)

1-Euro-AG des
Sozialplenums Bremen

Zwar verschwinden diejenigen Erwerbslosen aus der Arbeitslosenstatistik...

Bilder zur Aktion am 18. Mai

1-Euro-AG des
Sozialplenums Bremen

1-Euro-Jobber verschwinden aus den Statistiken - aber nicht aus dem Stadtbild!

Presseerklärung zur Aktion bei Neustädter 1-Euro-Trägern während des Aktionstages am 18.Mai 2006 (pdf)

1-Euro-AG des
Sozialplenums Bremen

Gegen 1-Euro-Jobs und Lohndumping! Für das schöne  Leben.

Aufruf zum Erwerbslosen & JobberInnentag am 18. Mai 2006

Weser Kurier 4. Mai 2006

"In-Jobs bieten überhaupt keine Perspektive" Arbeitsgruppe in der Neustadt tauscht alle 14 Tage Erfahrungen aus

Kommentar von Christian Meyer (WK) zur Diskussion am 23.März "Ein Jahr 1-Euro-Jobs in Bremen" (pdf)

1-Euro-AG des
Sozialplenums Bremen

Ein-Euro-Jobs müssen und können bekämpft werden!

Flugblatt mit Einladung zur Diskussion "Ein Jahr 1-Euro-Jobs in Bremen" am 23.März 2006

1-Euro-AG des
Sozialplenums Bremen

Presseerklärung zum Erwerbslosen-JobberInnen-Aktionstag Aktionstag am 30.11.2005- Presseerklärung (pdf)

1-Euro-AG des
Sozialplenums Bremen

Kurzbericht zum Erwerbslosen-JobberInnen-Aktionstag Kurzbericht vom Aktionstag am 30.11.2005

Bilder vom Aktionstag

Protest gegen die Rolle der bremer arbeit gmbh Aktion bei der bremer arbeit gmbh am 30.11.2005

1-Euro-AG des
Sozialplenums Bremen

Sprunghilfe für den Hürdenlauf beim Amt Tipps & Hilfestellung beim Gang aufs Amt, Handzettel vom  30.11.2005

1-Euro-AG des
Sozialplenums Bremen

Bremer Erwerbslosen- und JobberInnen-Tag Aktionstag am 30.11.2005 -Aufruf  (pdf)

1-Euro-AG des
Sozialplenums Bremen

Hartz-Schluss in Bremen Bericht vom 5.9.2005

1-Euro-AG des
Sozialplenums Bremen

"1-Euro-Jobs" Was steht Ihnen zu? Flugblatt vom 5. September 2005, Verteilung bei einem 1-Euro-Träger

Rede vom Bündnis gegen Sozialkahlschlag auf der Kundgebung gegen die Bremer Senatspolitik

Ich finde es toll, dass heute so viele Menschen... Demo und Kundgebung am 25.5. gegen die Bremer Senatspolitik

 Flugblatt der 1-Euro-AG vom Bündnis gegen Sozialkahlschlag

Drei statt Vier!- Existenz sichernde Löhne sind finanzierbar! 3 armutsfeste Arbeitsplätze mit Sozialversicherung statt 4 „1 € - Zwangs-Jobs“ ohne Rechte und Perspektive (pdf)

   Fragebogen der 1-Euro-AG vom Bündnis gegen Sozialkahlschlag

Umfrage zu 1-Euro-Jobs Fragebogen zur Situation der 1,- Euro Jobber (pdf)

  Flugblatt der 1-Euro-AG
vom Bündnis gegen Sozialkahlschlag

Ein Euro-Jobs sind keine Arbeitsplätze 600 Ein-Euro Jobs bei Bremer AWO (pdf)

   Flugblatt der
Solidarischen Hilfe und
Bündnis gegen Sozialkahlschlag

1-Euro-Jobs - Was ist das? Für wen ist das? Auf was ist zu achten? Faltblatt von der solidarischen Hilfe und dem Bündnis (pdf)

  Bündnis gegen Sozialkahlschlag

1-Euro-Jobs - Was tun? Aufruf vom Bündnis gegen Sozialkahlschlag (pdf)
zurück