Presseerklärung zur 4. Montagsdemonstration

zurück

Bremer Bündnis gegen Sozialkahlschlag

Jürgen Willner, Olgastr. 25, 28203 Bremen, T. 0421/77 55 9, email: juergen_willner@web.de
__________________________

email:sozialplenum@gmx.net


Bremen, 3. September 2004

Presseerklärung: Das Bündnis will die Gewerkschaften abholen!


Sehr geehrte Damen und Herren,


anlässlich der 4. Montagsdemonstration in Bremen will das Bündnis gegen Sozialkahlschlag den Protest gegen die Agenda 2010 und Hartz IV auf breitere Basis stellen.

Aus diesem Grund werden wir am kommenden Montag den Gewerkschaften im DGB am Bahnhofsplatz einen Besuch abstatten und sie auffordern, sich zu beteiligen.

Wir fordern eine Stellungnahme dazu, warum bisher aus dem Gewerkschaftshaus keine Verlautbarungen zu den Protesten zu hören sind. Wir fordern, dass die Gewerkschaftsmitglieder über die Montagsdemos in Bremen in Kenntnis gesetzt werden oder ihnen erklärt wird, warum die Gewerkschaften der Durchsetzung der Agenda tatenlos zusehen, wenn sie doch bedeutet, dass ein Großteil der Beschäftigten unter erheblichen Folgen zu leiden haben wird.

Wir würden uns freuen, wenn Sie am kommenden Montag dabei wären!

Montagsdemo gegen Hartz IV und Agenda 2010
Montag 6. September 2004

Beginn: 17.30 Markplatz
Abschluss: wie beschreiben


Am Bremer Bündnis gegen Sozialkahlschlag und Bildungsabbau sind Aktivistinnen und Aktivisten aus verschiedensten Bereichen aus sozialen Projekten, Gewerkschafts- und Friedensbewegung, Erwerbsloseninitiativen, politischen Organisationen und Einzelpersonen beteiligt. Näheres entnehmen Sie der Website des Bündnisses.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung oder schauen Sie bitte auf die Bündnis-Website: www.sozialplenum.de/buendnis-2010/start.html

Mit freundlichem Gruß

Jürgen Willner